Projektinfos

Dass Salzburgs Altstadt schätzens- und schützenswert ist, war bereits Ende des 19. Jahrhunderts einigen Stadtbewohnern bewusst. Die Salzburger Altstadt feierte 2017 zwei Jubiläen im Zusammenhang mit der Erhaltung der Stadt: Vor 50 Jahren wurde das erste Altstadterhaltungsgesetz Österreichs beschlossen. Und vor 20 Jahren wurde die Salzburger Altstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Beides wurde mit einer Sonderausstellung gewürdigt. Und von MOOI Design durchgestaltet.

Zentrales Element spielt dabei das Baugerüst als metaphorisches Symbol für die Erhaltung einerseits – und dem permanenten Veränderungsprozess andererseits, dem eine Stadt wie Salzburg nach wie vor unterworfen ist. Denn Erhalt und Bestand, Bau- und Umbauprojekte, Renovierungsarbeiten und Erhaltungsmaßnahmen sind ja ständige und sichtbare Begleiter im Stadtraum.

Das alles wurde inszeniert in dem man den Umraum des Panoramamuseums gestalterisch mitnahm und auf das räumliche Farbklima des Hauses in die Repros integrierte. Als Kontrastfarben kamen Cyan und Magenta zum Einsatz um die beiden Themen Altstadterhaltungsgesetz und UNESCO Weltkulturerbe nicht nur räumlich klar voneinander abzugrenzen.

Auch bei der Wahl der typografischen Gestaltung wurde klar auf die vorhandenen Merkmale der Altstadt eingegangen. Sie spielt eindeutig auf die engen Gassen und Fassadenfronten sowie die hohen schmalen Häuserfronten und die dichte Verbauung an.

Kunde
Panorama Museum Salzburg

Jahr: 2017

PartnerInnen

FOTODOKUMENTATION

Datum: 20. Jänner 2017 – 2. April 2018

Location: Panorama Museum, Salzburg

Kategorien

  • Ausstellungsarchitektur
  • Ausstellungsdesign
  • Gestaltungskonzept

… die Mitarbeiter des Design-Kollektivs MOOI haben während deren Arbeit für das Salzburg Museum in jeder Form überzeugt. Fachlich als auch menschlich sind sie nicht nur Meister der Pflicht sondern auch der Kür.

Mag. Werner Friepesz, Leitung Panoramamuseum, Leitung Sammlung histor. Fotografien